Skip to main content

Brot einfrieren – Was muss beachtet werden?

In vielen Haushalten wird Brot nach dem Einkauf im Tiefkühlschrank auf Vorrat gelagert. Doch was gibt es beim Brot einfrieren zu beachten? Soll es lieber in Scheiben oder am Stück eingefroren werden? Wie bleiben Frische und Geschmack erhalten? Das alles erfahren Sie im folgenden Ratgeber.


Rund um die Uhr frisches Brot genießen

Brot einfrierenWenn Sie nicht auf frisches Brot verzichten möchten, sollten Sie sich einen Vorrat im Gefrierschrank zulegen und Ihr Brot einfrieren. Wahrscheinlich liebt es jeder, am Sonntag früh nicht die Wohnung oder das Haus verlassen zu müssen, um frisches Brot genißen zu können. Das Tiefkühlfach macht es möglich, denn es eignet sich nicht nur für Fleisch, Spinat, Gemüse usw., sondern auch für Brot.

Wenn mehr gekauft wurde, als verbraucht werden kann, ist das einfrieren eine gute Möglichkeit, um das Brot frisch zu halten. Die Gefrierschrank Temperatur sollte circa -18°C betragen. Wenn Sie es nach dem Auftauen knusprig bevorzugen, können Sie die Brotkruste mit etwas Wasser bestreichen und es für etwa fünf Minuten bei 125 Grad in den Backofen legen.


Wie wird Brot am besten eingefroren?

Beim Brot einfrieren und auftauen sollten Sie einige Dinge beachten, damit vom Geschmack nichts verloren geht. Grundsätzlich ist es möglich, das Brot auch im ganzen Laib einzufrieren. Es empfiehlt sich jedoch, es in Scheiben zu schneiden, um es portionsweise griffbereit zu haben.

Beim Brot einfrieren sollten Sie darauf achten, es sorgfältig mit Folie zu umwickeln, damit ein Gefrierbrand vermieden wird. Eine gute Idee ist es, das Brot in Gefrierbeuteln zu verpacken und die Luft weitestgehend herauszudrücken. Dies bietet den Vorteil, dass das Brot beim Einfrieren nicht austrocknet.

Beachten Sie: Je frischer Sie das Brot einfrieren, desto besser schmeckt es nach dem Auftauen. Allerdings sollte es nicht mehr warm sein. Einzelne Scheiben sind ungefähr drei Monate, gevierteltes oder ganzes Brot etwa sechs Monate und Toastbrot in Scheiben ein bis drei Monate im Gefrierschrank haltbar.


Fazit

Dies waren die Tipps, wie Sie am sinnvollsten Brot einfrieren. Sie können es am Stück oder zur besseren Portionierung in Scheiben geschnitten einfrieren. Letzteres bietet den Vorteil, dass es in der gewünschten Menge aufgetaut werden kann. Der Kern des Brotes gefriert zudem durch ein Einfrieren in kleineren Verpackungen schneller. Ein rasches Herunterkühlen bzw. Schockfrosten ist grundsätzlich von Vorteil. Sie sollten das Brot in einen Gefrierbeutel geben und möglichst viel Luft herausdrücken. Ein Austrocknen des Brotes wird dadurch verhindert. Zudem wird das Brot am besten gleichmäßig gelagert, damit der Gefriervorgang ebenfalls einheitlich erfolgt. Beim Auftauen sollte dem Brot bei Zimmertemperatur etwas Zeit gegeben werden. Toastbrot hingegen kann tiefgefroren im Toaster geröstet werden.

Im folgenden Ratgeber erfahren Sie, wie Sie am sinnvollsten das Brot auftauen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

− 2 = 1

Nach oben