Skip to main content

Kleiner Gefrierschrank – Kaufratgeber 2017


Ein kleiner Gefrierschrank eignet sich perfekt für einen zwei bis drei Personen Haushalt. Die Wahl der richtigen Größe hat in der Folgezeit einen maßgeblichen Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit des Gerätes. Ein überdimensionierter und nur wenig gefüllter Gefrierschrank oder eine halb leere Gefriertruhe verbrauchen unnötig viel Energie. Da heutzutage kaum noch ein Haushalt ohne Gefrierschrank auskommt und die Nachfrage dementsprechend groß ist, ist natürlich auch das Angebot sehr groß und vielseitig.

1234
AEG ARCTIS A81000TNW0 Allrounder Bomann GS 199 Liebherr GP 1486 Premium Modell Severin KS 9890
ModellAEG ARCTIS A81000TNW0Bomann GS 199Liebherr GP 1486Severin KS 9890
Preis

ab 387,47 € 549,00 €

ab 269,00 €

ab 437,49 € 451,85 €

ab 194,90 € 249,00 €

Energieverbrauch188 kWh / Jahr140 kWh / Jahr101 kWh / Jahr165 kWh / Jahr
Breite59,5 cm54,5 cm60,2 cm49,5 cm
Nutzinhalt80 Liter80 Liter105 Liter65 Liter
Geräuschpegel42 dB43 dB38 dB43 dB
Abtauautomatik
Supergefrierfunktion
Preis

ab 387,47 € 549,00 €

ab 269,00 €

ab 437,49 € 451,85 €

ab 194,90 € 249,00 €

Details*Zum Produkt Details*Zum Produkt Details*Zum Produkt Details*Zum Produkt

Vom Mini Gefrierschrank bis hin zu großen Premium-Modellen ist in Kaufhäusern und Online Shops alles verfügbar. Damit Sie beim Kauf eines neuen Gefriergerätes nicht überfordert sind, können Sie sich bei uns einen umfassenden Überblick über die besten Modelle am Markt machen. Außerdem sagen wir Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten. Wir möchten, das der neue Gefrierschrank Ihren ansprüchen genügt, damit Sie auch auf Dauer Freude an dem Gerät haben.


Reicht ein kleiner Gefrierschrank aus?

In der Regel rechnet man mit etwa 40 Liter Nutzinhalt pro Person im Haushalt. Wer viel vorkocht oder gerne einen großen Vorrat im Haus hat, der sollte mit einem Volumen von circa 60 Litern pro Person rechnen. Auskunft über den Nutzinhalt gibt das in Litern angegebene Volumen des Gefrierschranks. Ein kleiner Gefrierschrank mit einem Volumen von etwa 80 bis 120 Litern ist in der Regel genau richtig für Haushalte mit zwei bis drei Personen.

Viel Platz zum Einfrieren für wenig Geld

Ein kleiner Gefrierschrank ist heute ein fast unverzichtbarer Bestandteil der Kücheneinrichtung. Wenn zu viel gekocht wurde oder ein attraktives Sonderangebot einen größeren Einkauf lohnt, können die Lebensmittel einfach im Gefrierschrank gelagert und zu einem späteren Zeitpunkt verwendet werden. Ein kleiner Gefrierschrank biete je nach Modell und Hersteller viele nützliche Funktionen und eine zeitgemäße Technik. Von preiswerten Modellen bis hin zu den sehr sparsamen Top-Gefrierschränken der Markenherstellen ist in der Klasse der kleinen Gefrierschränke für jedes Budget das passende Gerät dabei.


Verbrauch und Energieeffizienzklasse

kleiner gefrierschrankWie viel Strom der neue Gefrierschrank verbrauchen wird, kann an dem im Jahr 1996 eingeführten Energielabel für Elektro-Großgeräte abgelesen werden. Je nach Verbrauch wurden die Geräte in den ersten Jahren in Energieeffizienzklassen von A bis G eingeordnet. Sparsame Geräte befinden sich in der Klasse A. Der Klasse G sind die Stromfresser zugeordnet. Wegen der immer sparsamer werdenden Geräte wurden im Jahr 2003 noch die Effizienzklassen A+ und A++ und schließlich 2010 die zusätzliche Klasse A+++ eingeführt. Seit 2011 dürfen nur noch Neugeräte der drei Energieeffizienzklassen A+ bis A+++ in den Handel gebracht werden, deshalb sind auch nur diese Geräte in diversen Gefrierschrank Tests zu finden. A+ ist also aktuell die schlechteste Klasse. Mehr zum Thema Verbrauch und Energieeffizienzklassen finden Sie in einem sepertaten Beitrag.

Ein Modell der Klasse A+++ verbraucht rund 50% weniger Strom, als ein Modell der Klasse A+. Das bedeutet, ein A+++ Gerät mit einem jährlichen Stromverbrauch von 150 kWh spart bei einer Nutzungsdauer von 12 Jahren und einem durchschnittlichen Strompreis von 0,28 Euro / kWh Strom rund 480 Euro gegenüber einem A+ Gerät.

Im Jahr 2016 lag der durchschnittliche Strompreis bei 28,69 Cent pro kWh.


Gefrierschrank kaufen – Online oder beim Fachhändler?

Bis vor einigen Jahren war die Fahrt zum Elektrohändler in der nächsten Stadt der normale und oft auch einzige Weg, einen neuen Gefrierschrank zu kaufen. Man konnte sich beim Händler alle angebotenen Geräte in Ruhe anschauen und wenn man Glück hatte, wurde man von einem fachkundigen Verkäufer ausführlich beraten.

gefrierschrank kaufenDie Abhängigkeit von einem Händler gehört heute der Vergangenheit an. Onlinehändler bieten eine große Auswahl unterschiedlicher Geräte in allen Preisklassen. Ein Preisvergleich der Angebote für das favorisierte Gerät ist schnell und einfach durchgeführt. Auf diese Weise können Sie beim Kauf eines neuen Gefriergerätes ohne große Mühe viel Geld sparen. Gute Onlinehändler bieten zudem eine exzellente Beratung per Telefon oder E-Mail. Außerdem bietet ein Online-Shop den Vorteil, dass die Geräte meist kostenlos per Spedition geliefert und aufgestellt werden.

Unser Fazit dazu: Während der Fachhändler meistens nur wenige Geräte zur Auswahl und auch nur wenige Hersteller in seinem Angebot hat, findest Du in Internet Shops meist einen sehr umfassenden Überblick über alle in Frage kommenden Geräte.

1234
AEG ARCTIS A81000TNW0 Allrounder Bomann GS 199 Liebherr GP 1486 Premium Modell Severin KS 9890
ModellAEG ARCTIS A81000TNW0Bomann GS 199Liebherr GP 1486Severin KS 9890
Preis

ab 387,47 € 549,00 €

ab 269,00 €

ab 437,49 € 451,85 €

ab 194,90 € 249,00 €

Energieverbrauch188 kWh / Jahr140 kWh / Jahr101 kWh / Jahr165 kWh / Jahr
Breite59,5 cm54,5 cm60,2 cm49,5 cm
Nutzinhalt80 Liter80 Liter105 Liter65 Liter
Geräuschpegel42 dB43 dB38 dB43 dB
Abtauautomatik
Supergefrierfunktion
Preis

ab 387,47 € 549,00 €

ab 269,00 €

ab 437,49 € 451,85 €

ab 194,90 € 249,00 €

Details*Zum Produkt Details*Zum Produkt Details*Zum Produkt Details*Zum Produkt

AEG ARCTIS A71100TSW0

aeg arctis a71100tsw0Der AEG ARCTIS A71100TSW0 ist ein kleiner Gefrierschrank mit einem Nutzinhalt von 110 Litern. Die Maße des Geräts betragen ( H x B x T) 63,5 cm x 59,5 cm x 85 cm. Er wurde in die Energieeffizienzklasse A++ eingeordnet und verbraucht 132 Kilowattstunden pro Jahr. Er wiegt 37,9 Kilogramm und passt perfekt unter eine Arbeitsplatte mirt einer tiefe von 64 cm. Im Innenraum ist er mit zwei normalen und einer Maxi-Box Schublade ausgestattet. Die wichtigsten Zusatzfunktionen des AEG ARCTIS A71100TSW0 sind der akustische Türalarm, die Supergefrierfunktion und die Temperaturanzeige am oberen rand des Gerätes.


bomann gs 199

Bomann GS 199

Der Bomann GS 199 wurde ebenfalls in die Energieklasse A++ eingestuft und bewegt sich in der selben Preisklasse wie der AEG ARCTIS A71100TSW0. Hier muss auf die Maxi-Box Schublade verzichtet werden, dafür stehen Ihnen 4 Schubladen zur Verfügung. Die Maße des Bomann GS 199 sind ( H x B x T) 57 cm x 54,5 cm x 84,5 cm und hat ein Gefriervolumen von 80 Litern. Er verbraucht 140 Kilowattstunden pro Jahr, was kosten von ca. 40€ jährlich verursacht. Die Lautstärke des Bomann GS 199 liegt mit 43 dB im normalen Bereich. Der Gefrierschrank ist in den Farben silber und weiß erhältlich. Auch hier ist leider keine No Frost Funktion integriert.


AEG ARCTIS A81000TNW0

aeg arctis a81000tnw0Der mit der No Frost Technik ausgestattet AEG ARCTIS A81000TNW0 hat ein Nutzinhalt von 80 Litern. Er wurde in die Energieklasse A+ eingestuft und verbraucht 197 Kilowattstunden im Jahr. Das entspricht Kosten von etwa 55€ jährlich. Auch bei diesem Gefrierschrank liegt die Geräuschemissionen mit 42 dB im normalen Bereich. Das Gewicht des AEG ARCTIS A81000TNW0 beträgt 36,7 Kilogramm. Eine tiefe der Arbeitspaltte von 64 cm wären bei diesem Gefrierschrank perfekt.Er ist mit den Zusatfunktionen No Frost Funktion, akustischem Türalarm und Supergefrierfunktion ausgestattet.


severin ks 9890

Severin KS 9890

Der Severin KS 9890 hat die Energieklasse A+ und verbraucht 165 Kilowattstunden pro Jahr. Das sind Kosten von ungefähr 46€ jährlich. Sein Nutinhalt liegt bei 65 Litern und Gerätemaßen von ( H x B x T) 49,5 cm x 49,5 cm x 84 cm. Der Severin KS 9890 wiegt gerade einmal 28 Kilogramm. Der Innenraum des Gefrierschranks ist in zwei Schubladen und eine Gefriergutklappe aufgeteilt. Zudem kann der Gefrierschrank sehr leicht in der Höhe verstellt und den räumlichen Gegebenheiten angepasst werden. Im Lieferumfang ist außerdem ein Eiswürfeleinsatz enthalten.


Was ist besser? – Gefriertruhe oder Gefrierschrank

Ein Gefrierschrank hat gegenüber einer Gefriertruhe nur einen Vorteil. Durch die genormte, hohe Bauweise passt ein Gefrierschrank in jede Küche. Der größte Nachteil ist der Kälteverlust bei jedem Öffnen der Tür. Eine Gefriertruhe benötigt zwar etwa die doppelte Stellfläche eines Gefrierschrankes, dafür geht beim Öffnen des Deckels weniger Kälte verloren. Wer genügend Platz im Hauswirtschaftsraum oder im Keller hat, der ist mit einer Gefriertruhe besser beraten und spart noch einmal bis zu 20 Prozent Strom. Zu beiden Bauarten stellen wir Ihnen diverse Geräte in unserem Gefrierschrank Vergleich vor. Um Ihnen die Wahl zwischen Gefriertruhe oder Gefrierschrank zu erleichtern haben wir einen ausführlichen Artikel zu dem Thema erstellt.

Wo sollte ein kleiner Gefrierschrank aufgestellt werden?

Das wichtigste ist ein trockener Raum. Eine feuchte Umgebung, wie etwa eine Waschküche ist denkbar ungeeignet für einen Gefrierschrank. Kellerräume, die schon als Vorratskeller genutzt werden, sind ideal. Alternativ ist auch eine Vorratskammer neben der Küche ein guter Aufstellungsort.
An drei Orten sollte man einen kleinen Gefrierschrank nicht aufstellen: Neben Herden und Backöfen, in der Nähe von Heizkörpern und an sonnigen Plätzen. Die Wärme, die von Backöfen und Heizungen abgegeben wird, treibt den Stromverbrauch eines Gefriergeräts in die Höhe. Auch eine direkte Sonneneinstrahlung heizt das Gerät zusätzlich auf.
Ein kleiner Gefrierschrank wird am besten unter oder auf einer Arbeitsplatte platziert. Auf einer Arbeitsplatte ist der Inhalt des Gefrierschranks leichter überschaubar und man muss sich nicht bücken. Wird ein kleiner Gefrierschrank unter einer Arbeitsplatte aufgestellt, ist auf einen ausreichend großen Abstand zur Wand und an den Seiten zu achten. Nur so kann die Luft frei zirkulieren und ein Wärmestau wird verhindert.


Die wichtigsten Zusatzfunktionen im Überblick

Die Ansprüche an hochkarätige, lebensmittelschonende Kühltechniken und Bedienkomfort im Alltag sind deutlich gestiegen, sodass viele Hersteller ihre Produkte mittlerweile mit Funktionen zur Antireifbildung, zur gleichmäßigen Kühlluftverteilung oder einer besonderen Innenaufteilung versehen. Diese Technologien und Ausstattungselemente sind demnach auch zentrale Vergleichs- und Einschränkungskriterien.

Beim Vergleichen des Gefriergeräts sollten Sie abwägen, wie wichtig Ihnen solche Bedien-Erleichterungen sind, da sie gegebenenfalls etwas mehr Energie verbrauchen und zu einem höheren Anschaffungspreis führen. Wer es lieber profan und unkompliziert mag, kann sich mit einem Gerät, das auf das Wesentliche beschränkt ist, unnötige Mehrausgaben ersparen. Wem regemäßiges Abtauen etc. lästig ist, wird von NoFrost und Co. deutlich entlastet.


No Frost Funktion

Die NoFrost-Technik ist die von Bosch entwickelte und erstmals in Kühlgeräten angebotene Methode zur Verhinderung von Eisbildung im Inneren des Tiefkühlers. Diese Technik kommt heute bei den meisten Geräten des höheren und qualitativ anspruchsvolleren Segments zum Einsatz. Hierdurch wird die Reifbildung an den Innenwänden, den Verpackungen der TK-Speisen und der Schubfächer verringert.
Da jedes Tiefkühlgerät immer wieder geöffnet wird, ist das Eindringen von Feuchtigkeit aus der Umgebungsluft unvermeidlich. Da die Luft im Inneren des Geräts kalt ist und diese weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann, schlägt sich diese als Reif nieder. Das Problem dieses Reifs ist seine isolierende Eigenschaft, wodurch die Kühleffizienz des Geräts immer weiter gesenkt wird.
Bei No-Frost Geräten ist an den Kühllamellen eine Heizung eingebaut, die diesen Bereich in regelmäßigen Abständen abtaut und das entstehende Tauwasser über eine Rinne aus dem Gerät heraus in einen Verdunstungsbehälter leitet. Durch die No-Frost Funktion entfällt das manuelle Abtauen nicht komplett. Ein kleiner Gefrierschrank sollte mindestens einmal jährlich abgetaut werden.

Tipp: Ein Gefrierschrank mit No-Frost und A++ sollte einem Gefrierschrank ohne No-Frost und A+++ vorgezogen werden.

Supergefrierfunktion

Die Supergefrierfunktion dient in erster Linie dem Schutz und Erhalt von Vitaminen der eingelagerten Lebensmittel, indem eine Art Powerkühlung beim Hineinlegen von ungefrorenen Speisen aktiviert werden kann. Diese Funktion wird von den unterschiedlichen Herstellern unter verschiedenen Bezeichnungen geführt. Sie wird SuperFrost, Frostmatic oder einfach Schnellgefrier-Funktion genannt.
Die normale Gefrierschrank Temperatur liegt bei -18°C, was für das Haltbarmachen gängiger Tiefkühl-Lebensmittel ausreichend ist. Bei der Supergefrierfunktion lässt sich die Temperatur per Knopfdruck in kurzer Zeit noch deutlich weiter absenken.
Das verhindert vor allem das Antauen und die Keimbelastung von bereits Eingelagertem, wenn neue Vorräte zugeladen werden. In der Regel verfügen die Supergefrierfunktionen über eine Rückschaltautomatik. Diese schaltet das Gerät nach einer bestimmten Zeit selbstständig wieder auf den Normalbetrieb um.


Die belibtesten Hersteller im Überblick

Die AEG wurde 1883 in Berlin gegründet und stieg im Laufe der folgenden Jahrzehnte zu einem großen Weltkonzern auf. Zwar musste das Unternehmen im Jahr 1996 Insolvenz anmelden, doch die Geräte mit dem kantigen roten Markenlabel gibt es aufgrund zahlreicher Lizenznehmer weiterhin – und gehören nach Siemens und Bosch zu den meistverkauften in Deutschland. Typisch für AEG sind mittlere bis kleine Gefrierschränke oft einbaufähig, im gemäßigten Preisbereich zwischen rund 300 und 650 Euro.
Auch Bauknecht gehört zu den alteingesessenen deutschen Marken für elektronische Haushaltsgeräte: Der Industrielle Gottlob Bauknecht gründete das Unternehmen 1919 im baden-württembergischen Neckartenzlingen. Das Gefriergeräte-Sortiment von Bauknecht ist heute breit gefächert und deckt sowohl das luxuriöse Maxi-Segment in oft schicken Designs, als auch den Bereich der Mini-Tiefkühler und mittleren Gefriertruhen ab. Die Preise bewegen sich in einer entsprechend breiten Spanne zwischen knapp 300 und 1050 Euro.
Die Marke Beko ist im Jahr 1954 als Kooperationsprodukt des türkischen Konzerns Koç und dem Unternehmen Bejerano entstanden und bringt seit den 80er Jahren weiße Ware auf den Markt. Wie auch die anderen Elektro-Großgeräte der Marke sind auch die Gefriergeräte von Beko von eher einfacher Konstitution und oft auf das Wesentliche beschränkt. Das Sortiment ist von Größen und Bauformaten her sehr vielfältig, sodass auch die Preise zwischen günstigen 250 Euro und stattlicheren 1050 Euro variieren.
Bomann ist vor über 130 Jahren als Familienunternehmen in Kempen bei Krefeld gegründet worden. Das Sortiment der Marke umfasst Elektrogeräte für den Haushalt wie Kaffeevolllautomaten und große Hausgeräte wie Herde, Spülmaschinen und Gefrierschränke. Dabei liegt der Fokus insbesondere auf einer günstigen Produktion, zumeist in Asien, was sich auch im den günstigen Anschaffungspreisen ab ca. 140 Euro für kleine Gefrierboxen bis ca. 260 Euro niederschlägt.
Die 1886 gegründete Robert Bosch GmbH gehört zu den weltweit bekanntesten und ältesten Großkonzernen der Industrie- und Elektrobranche. Der 1967 gegründete Unternehmenszweig BSH Hausgerätemit Sitz in München bietet ein Sortiment auf hohem technischem Niveau an. Spezialist ist Bosch vor allem bei den Maxi-Gefrierschränken mit Luxus-Ausstattung für große Familien, die bis zu rund 1050 Euro kosten können. Kleinere, einbaufähige Geräte sind ab ca. 400 Euro zu haben.
Das Unternehmen Liebherr ist 1949 von Hans Liebherr in Baden-Württemberg gegründet worden und hat heute seinen Hauptsitz im schweizerischen Bulle, der Hauptsitz des 1954 abgespaltenen Unternehmenszweigs für Hausgeräte ist in Ochsenhausen. Da der Hersteller Tiefkühlgeräte nicht nur für Privathaushalte, sondern auch für den professionellen Gastronomiebereich, sind die Modelle zumeist sehr hochwertig und modern mit Energieeffizienzklassen von A++ oder A+++ ausgestattet, sodass sich die Preise sich auch im entsprechend hohen Bereich zwischen ca. 400 und 1300 Euro bewegen.
Auch Siemens hat eine lange Unternehmensgeschichte, die bis ins Jahr 1847 zurückreicht. Die in Berlin und München ansässige Firma bietet ein sehr reichhaltiges Sortiment an Gefrierschränken mit sehr unterschiedlichen Bauformen, Ausstattungen und Energieeffizienzen an. Dazu gehören sowohl profane Einbaugefrierschränke mit niedriger Energieeffizienzklasse A, als auch recht hochentwickelte und modern ausgestattete Großgeräte der Klasse A++ für über 900 Euro.


Welche Gefrierschrankgröße passt zu Ihnen?

Das Einfrieren von Lebensmitteln ist seit jeher eine bewährte Methode zur flexiblen Vorratshaltung. Durch das Tiefkühlen können Speisen bis zu einem halben Jahr oder länger haltbar gemacht und gesunde Nährstoffe wie Vitamine und Spurenelemente weitestgehend erhalten werden.

Bei den vielen unterschiedlichen und sehr individuellen Lebensweisen der heutigen Gesellschaft und Ansprüchen wie Energieeffizienz, hochentwickelten Technologien für schonendes Einfrieren sowie Bedienkomfort hat sich allerdings auch der Markt für Gefriergeräte auf ein differenziertes Angebotsspektrum erweitert.

Trotzdem kann die Wahl des passenden Tiefkühlers schwerfallen. Im Folgenden soll ein Überblick über die verschiedenen Bauformen, Formate und ihre Vor- und Nachteile geschaffen werden. Wir möchten Ihnen die Entscheidung für ein passendes Gerät in optimaler Abstimmung auf Ihre Lebensumstände erleichtern.

Kleiner Gefrierschrank

Kleine und mittelgroße Gefrierschränke werden in Zeiten von zunehmend kleineren Haushalten immer gefragter. Es tauchen immer mehr variantenreichere Geräte auf dem Tiefkühlermarkt auf. Ein kleiner Gefrierschrank von 70 – 120 Litern Nutzinhalt finden Sie in den Sortimenten von nahezu allen relevanten Herstellern. Bei einem kleinen Gefrierschrank ist eine Energieeffizienz von A+++ etwas seltener als bei großen Geräten.
Das liegt am kleinen Fassungsvermögen und den ohnehin geringen Stromkosten. Bei dieser Größenkategorie dominieren Gefrierschränke der Energieeffizienzklasse A+ und A++. Die günstigsten Tiefkühlschränke der mittleren Größengruppe sind ab ca. 199 Euro erhältlich. Modelle mit moderner Ausstattung wie einer Antireiftechnologie, AirFlow-System und Schnellgefrierfunktion können bis zu 800 Euro kosten.

Mini Gefrierschrank

Der Mini Gefrierschrank ist ein relativ junges Phänomen im Tiefkühlsegment. Diese sind vor allem für Singles und 2-köpfige Wohngemeinschaften mit geringem Einfrierbedarf oder Büros gedacht. Die Mini-Gefrierschränke haben einen Nutzinhalt von 30 bis 60 Litern und kommen besonders Einzelpersonen entgegen.
Auch beim Mini Gefrierschrank gibt es nur wenige Modelle der Energieeffizienz A+++, da sich die entsprechend aufwändigen Kühltechniken bei derart kleinen Fassungsvermögen nicht lohnt und der Stromverbrauch hier ohnehin gering ausfällt. Die Preise von Mini-Tiefkühlern bewegen sich im Durchschnitt zwischen 80 und 250 Euro.


Wie funktioniert ein Gefrierschrank?

Im Prinzip funktionieren Gefrierschränke genauso wie ein normaler Kühlschrank mit dem Unterschied, dass bei Gefriergeräten die Temperatur auf ca. -18 °C und kälter abgesenkt wird. Grundsätzlich beruht das Kühlsystem auf Wärmeüberträgern, die dem Innenraum des Geräts Wärme entziehen und an die Umgebungsluft abgeben.

Energieeffizienzklasse A+++Dies geschieht über eine Kompressortechnik bei der ein gasförmiges Kältemittel in einem Kompressor verdichtet und erwärmt wird. Anschließend kommt es in einen Verflüssiger, der das Kondensieren des Mittels bewirkt und die warme Abluft nach außen abgibt. Danach strömt das Medium durch eine Drossel in den Verdampfer im Innenraum des Geräts und entzieht diesem wiederum die Wärme durch Siedekühlung, um dann den Kreislauf von neuem zu beginnen.

Ein kleiner Gefrierschrank hat eine Grundtemperatur von -18 °C. Das erfordert eine hohe Kondensationsrate. Hierdurch schlägt sich der Wasserdampf an den Kühllamellen als Reif im Innenraum nieder. Hierfür ist in modernen Geräten immer häufiger eine Abtauautomatik eingebaut. Hierbei werden die Eisschichten automatisch abgetaut und das Tauwasser abgeleitet. Viele Geräte verfügen außerdem über eine Schnellgefrierfunktion für das Schockfrosten von Lebensmitteln.


Die Größe macht den Unterschied beim Stromverbrauch

Konstruktionsbedingt verbraucht ein größerer Gefrierschrank im Verhältnis zu seiner Größe weniger Energie, als ein kleiner Gefrierschrank. Ein kleiner Gefrierschrank der sparsamsten Klasse A+++ hat daher meist auch einen Nutzinhalt von über 100 Litern. Ein kleiner Gefrierschrank unter 100 Liter Nutzinhalt findet man eher in der Klasse A++ oder A+.

Mini GefrierschrankEs kann sich lohnen, einen etwas größeren Gefrierschrank zu kaufen, als man eigentlich benötigt. Mit mehr Volumen hat man eine Reserve für unvorhergesehen Fälle zur Verfügung. Zudem verfügen viele Geräte über eine Sparfunktion. So kann der Energieverbrauch reduziert werden, wenn der Gefrierschrank nur zum Teil gefüllt ist. Oder, man füllt den zeitweise ungenutzten Raum einfach mit Dämmplatten, dann arbeitet der Gefrierschrank wie ein kleineres Modell.


Checkliste für den Gefrierschrank Kauf

Um Ihnen die Kaufentscheidung für den neuen Gefrierschrank oder die neue Gefriertruhe zu erleichtern, haben wir für Sie als Ergänzung die wichtigsten Punkte noch einmal in einer Checkliste zusammengefasst.

Energieeffizienzklassen:

Schauen Sie sich die Angaben zum Stromverbrauch auf dem Energielabel genau an. Wählen Sie nach Möglichkeit immer ein sparsames Gerät der Klassen A++ oder A+++. Ein Gerät der Klasse A+++ verbraucht 50 Prozent weniger Strom, als eines der Klasse A+.

Gerätegröße:

Das neue Gefriergerät sollte zu Ihrem Bedarf passen. 50 Liter Nutzinhalt pro Person gelten als guter Richtwert, damit ungenutzter Raum vermieden wird und das Gerät nicht unnötig viel Strom verbraucht.

Bauart:

Gefrierschrank oder Gefriertruhe? Wenn der Platz im Keller oder der Wohnung ausreicht, ist eine Gefriertruhe die bessere Alternative zum Gefrierschrank. Eine Gefriertruhe spart noch einmal bis zu 20 Prozent Energie und ist günstiger in der Anschaffung. Der Vorteil des Gefrierschranks liegt in der hohen Bauweise. Dadurch findet er in nahezu jeder Küche einen platz.

Innenausstattung:

Überprüfen Sie, ob die Innenraumaufteilung und die Schubfächer bei Ihrem alten Gerät zu Ihrem Bedarf gepasst haben. Ein Neukauf ist die beste Gelegenheit, gegebenenfalls eine Änderung vorzunehmen. Mehr Informationen zu der Innenausstattung der einzelnen Geräte finden Sie in unseren Produktbeschreibungen und anderen Gefrierschrank Tests.

Zusatzfunktionen:

Moderne Gefriergeräte verfügen über viele zusätzliche Funktionen. Manche machen das Leben leichter und kosten kein Geld. Andere sind zwar praktisch, erhöhen aber den Energieverbrauch, wie zum Beispiel eine No-Frost-Funktion. Überlegen Sie vor dem Kauf, was Sie wirklich brauchen.

Händlerwahl:

Überprüfen Sie das Angebot beim Händler in Ihrer Nähe. Vergleichen Sie vor dem Gefrierschrank Kauf die Preise und das Serviceangebote der verschiedenen Onlinehändler. Und nutzen Sie verschiedene Gefrierschrank Tests und unsere Checkliste. So finden Sie das ideale Gefriergerät für Ihren Bedarf zum günstigsten Preis.


Kommentare

Johanna Liebers 29. Juli 2017 um 03:56

Vielen Dank für die hilfreichen Informationen. Ich bin am überlegen ob ich mir einen neuen Gefrierschrank zulege, da meiner so langsam in die Jahre gekommen ist. Ich weiß aber nicht ob ein neuer kleiner Gefrierschrank unbedingt die Klasse A+++ haben sollte, oder ob auch eine niedriegere Energiestufe ausreicht. Wie ist eure Meinung dazu?

Antworten

kleiner-gefrierschrank.net Team 29. Juli 2017 um 10:19

Hallo Johanna. Vielen Dank für deinen Kommentar.
Ein kleiner Gefrierschrank mit der Energieeffizienzklasse A+++ ist zwar in der Anschaffung etwas teurer, wird sich aber über die Jahre auszahlen. Wenn du in das neue Gerät nicht zu viel investieren möchtest können wir dir den Bomann GS 2196 empfehlen. Dieses Gerät bietet ein hervorragendes Preis- Leistungsverhältnis.

Antworten

Nina 22. August 2017 um 12:24

Ich habe bereits einen kleinen Kühlschrank, aber das Eisfach ist einfach nicht ausreichend. Nun möchte ich mir noch einen kleinen Gefrierschrank kaufen. Könnt Ihr mir vielleicht sagen ob ich die Geräte einfach übereinanderstellen kann?

Antworten

kleiner-gefrierschrank.net Team 24. August 2017 um 09:57

Hallo Nina. Vielen Dank für deine Frage.
Leider kann das pauschal nicht beantwortet werden. Wir würden dich bitten in die Betriebsanleitung deines Kühlschranks zu schauen. Dort wirst du nähere Informationen finden. Aber in der Regel sollte es möglich sein. Wenn das nicht der Fall ist, dann mach dir doch mal über die Anschaffung eines Mini Gefrierschranks gedanken. Das sollte in jeden Fall funktionieren.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

− 8 = 1