Skip to main content

Muttermilch einfrieren – auf Hygiene achten


Viele Mütter möchten gern etwas Muttermilch einfrieren, um für die verschiedenen Situationen eine Milchreserve zu haben. Für das Abpumpen eines Milchvorrats sprechen noch weitere gute Gründe. Doch was gibt es bei der Lagerung der Muttermilch im Gefrierschrank, bei der Wahl des Gefäßes, beim Auftauen der Milch und hinsichtlich der Haltbarkeit zu beachten? Dies erfahren Sie im folgenden Ratgeber.


Was spricht für das Einfrieren der Muttermilch?

Muttermilch einfierenEs gibt viele Gründe die Muttermilch einzufrieren und somit einen länger haltbarern Vorrat griffbereit zu haben. Die Mutter kann zum Beispiel krank werden oder bestimmte Medikamente einnehmen, deren Wirkstoff eventuell auf das Kind übertragen werden. Kurzzeitige Stillprobleme können ebenfalls mit abgepumpter Milch überbrückt werden.

Immerhin ist es ebenso wichtig, nicht nur Mutter zu sein, sondern auch einmal etwas Zeit allein zu genießen, um den Kopf wieder frei zu bekommen und neue Energie zu tanken. So kann auch der Vater das Baby mit der Muttermilch füttern. Vorzugsweise wird im Vorfeld jede Portion einzeln abgepackt, im Kühlschrank abkühlen gelassen und dann sofort eingefroren.



Beim Einfrieren auf die Hygiene achten

Beim Muttermilch einfrieren ist es natürlich sehr wichtig, dass dies hygienisch einwandfrei geschieht, um gesundheitliche Gefahren zu vermeiden. Achten Sie unbedingt darauf, das Sie Ihre Hände gründlich waschen, bevor Sie die Milch abpumpen und einfüllen. Die Milchpumpe sowie der Aufbewahrungsbehälter müssen vor der Verwendung ebenfalls gründlich gespült werden.

Beim Muttermilch einfrieren empfiehlt es sich, die Behälter mit Datum zu versehen und die Milch in der richtigen Reihenfolge zu verbrauchen. Eingefrorene Muttermilch ist bei minus 18 °C mindestens drei Monate haltbar und bei minus 20 °C sogar sechs Monate oder länger. Es ist jedoch wichtig, dass die Gefrierschrank Temperatur konstant bleibt. Wenn die Milch einmal aufgetaut und aufgewärmt ist, darf sie keinesfalls erneut eingefroren werden. Daher ist ein sinnvolles Portionieren ratsam.


MuttermilchbeutelWelche Behälter sind geeignet?

Bezüglich der Aufbewahrungsbehälter können Sie zum Beispiel spezielle Muttermilchbeutel oder frostgeeignete hochwertige Plastikbehälter verwenden. Erstere sind speziell dafür entwickelt, dass die Muttermilch hygienisch, sicher und unkompliziert eingefroren wird und keine Fremdgerüche annimmt.

Falls Sie Plastikbehälter nutzen, sollten diese maximal so groß sein wie die einzufrierende Milch. Der Grund hierfür ist, dass ein großer Leerraum mit Luft zwischen der Milch und dem Deckel dazu führt, dass sich die Qualität verschlechtert und Haltbarkeit verkürzt wird. Ganz gleich, welches Gefäß verwendet wird, es muss sauber, frei von Schadstoffen und zum Einfrieren geeignet sein.


Wie sollte die Muttermilch aufgetaut werden?

Die tiefgekühlte Milch wird im Kühlschrank oder bei Zimmertemperatur besonders schonend aufgetaut. Wenn Sie die Milch im Wasserbad auf Trinktemperatur erwärmen, bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten und das Auftauen geht schneller vonstatten. Wird die Muttermilch in zu warmen Wasser Muttermilch richtig einfrierenaufgetaut, gehen jedoch wichtige Nährstoffe verloren. Einmal aufgetaute Milch können Sie 24 Stunden lang im Kühlschrank lagern. Daher sollten Sie stets nur die Milchmenge auftauen, die Sie benötigen.

Auf keinen Fall darf die Muttermilch wie gewöhnliche Milch im Kochtopf oder in der Mikrowelle erhitzt werden. Sie wird bei diesen Methoden ungleichmäßig erwärmt, sodass sich Hitzeinseln bilden können, an denen sich das Baby beim Trinken verbrennt. Wenn die Milch zu heiß wird, zerstört dies zudem wichtige Bestandteile wie die enthaltenen Eiweiße und Ihr Kind kann Bauchschmerzen bekommen.


Muttermilch einfrieren – Fazit

Muttermilch ist für das Baby die beste Nahrung, denn es wird dadurch optimal mit wichtigen Nährstoffen versorgt. Der intensive Körperkontakt während des Stillens fördert zudem eine innige Beziehung zwischen Ihnen und dem Kind. Es ist besonders wichtig, dabei auf ausreichend Hygiene zu achten, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden. Wenn Sie einige einfache Regeln befolgen, bleiben zudem alle wichtigen Nährstoffe erhalten und die Gefahr einer bakteriellen Verunreinigung wird vermieden.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

40 + = 48

Nach oben